So Yes adaptive clothing

    Wir haben wieder eine aufregende Woche hinter uns. Höhepunkt war eine Intervision mit dem ambulanten Pflegedienst Weiß-gelbes Kreuz Westflandern. Wir haben sie vor einiger Zeit gefragt, ob wir uns zusammensetzen könnten, um unsere Produkte vorzustellen. Wir wollten auch erfahren, auf welche Hindernisse die Pflegekräfte bei der Ausübung Ihrer Tätigkeiten stoßen.

    Sie haben eine ganz andere Vision als wir Ergotherapeuten. Während wir hauptsächlich wissen, welche angepasste Kleidung für die aktiven Menschen mit Behinderungen benötigt wird, werden sie kontinuierlich mit Problemen von Menschen konfrontiert, die auf (ambulante) Pflegekräfte angewiesen sind.

    Pflegedienst
    Produktvorstellung für ambulante Pflegekräfte

    Vorstellung der Produkte

    Wir erhielten zunächst die Möglichkeit, unsere bestehenden Produkte vorzustellen. Der ambulante Pflegedienst war äußerst begeistert von den intelligenten Anpassungen wie der tiefe Reißverschluss des Modells Zoëum katheterisieren zu können oder die leicht zugänglichen Taschen in den Rollstuhlhosen Vitound Vinny. Auch die Jacken mit magnetischem Reißverschluss wurden mit Begeisterung ausprobiert und für gut empfunden.

    Intervision mit dem ambulanten Pflegedienst

    Anschließend erhielten wir die Gelegenheit, einige Prototypen von angepasster Kleidung für hilfebedürftige Menschen zu präsentieren. Wir haben zum Beispiel eine Hose mit einer Öffnung auf der Rückseite vorgestellt, um die Verlagerung mit einem Hublift auf die Toilette zu erleichtern. Durch die Öffnung muss die Pflegekraft die Hose nicht ganz ausziehen: es muss nur die Klappe auf der Rückseite mit dem Klettverschluss geöffnet werden und die hilfebedürftige Person kann mit dem Hublift auf die Toilette gehoben werden. Die ambulanten Pflegekräfte waren sofort begeistert und machten den Test.

    Außerdem haben wir die Jacke mit einer Aussparung am Rücken und einem kurzen Reißverschluss in der Mitte des Rückens vorgestellt. Auf diese Weise kann die (ambulante) Pflegekraft die Jacke in zwei Teilen über die Arme schieben, ohne dass sich die hilfebedürftige Person drehen muss, um die Arme durch die Ärmel zu bekommen. Auch dieser Prototyp wurde mit Begeisterung aufgenommen.

    Es war eine sehr tolle Erfahrung. Wir freuen uns, dass dieses Team diese Prototypen an ihren Patienten testen möchte, um uns das notwendige Feedback zu geben.

    Grüße

    Sofie und Jessie